STURMSCHADEN? JETZT SIND WIR GEFRAGT!

Sabine wütet und hinterlässt Schäden in Millionenhöhe – Warum Sie jetzt einen Dach-Check von AMD brauchen.

Nachdem das Jahr 2019 laut Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) für viele schwere Stürme, große Hitze und starke lokale Überschwemmungen steht, ist auch 2020 mit schweren Unwettern und Sturmtief „Sabine“ gestartet.

Fehlende Dachziegel am Haus, überschwemmte Keller und Bäume, die auf Häuser und Autos stürzten: Der Wintersturm war mit über 100 Kilometern pro Stunde über Deutschland und Europa gezogen und hat deutliche Spuren hinterlassen. „Wichtig ist es jetzt, das Dach auf mögliche Schäden überprüfen zu lassen“, sagt Manuel Hartmann, Geschäftsführer der A.M.D Dachdeckerei & Spenglerei Hartmann & Sohn.

Heftige Stürme, wie „Sabine“ einer war, haben oft gelöste Dachpfannen, abgedeckte Dächer und entwurzelte Bäume zur Folge, Hausbesitzer oder -verwalter müssen schnell reagieren. „Gerade in Bezug auf möglicherweise greifende Versicherungen muss hier unbedingt richtig gehandelt werden“, so Hartmann weiter. „Zum einen müssen vorliegende Schäden schnell beseitigt und Aufräum-Arbeiten zügig umgesetzt werden. Zum anderen muss die Versicherung eine Schadensfeststellung durchführen können und diese sollte so wenig wie möglich erschwert werden.“

Wann greift welche Versicherung?

Die gute Nachricht: Die meisten Sturmschäden sind versichert, wie der Bund der Versicherten (BdV) erklärt.

Doch für manche Schäden brauchen Hauseigentümer einen Extra-Schutz. Grundsätzlich gilt: Hausrat- und Wohngebäudeversicherung kommen laut BdV meist für Schäden auf, die beispielsweise durch Brand, Blitzschlag, Leitungswasser oder Sturm und Hagel entstanden sind. Voraussetzung ist, dass der Sturm tatsächlich die Ursache für den Schaden ist. Dafür muss mindestens Windstärke acht geherrscht haben.

Den Nachweis dafür muss im Zweifelsfall der Versicherte leisten. Bruchschäden an Fenster- oder Türscheiben und/oder Glasdächern übernimmt eine Glasversicherung.

A.M.D – starker Partner nach schweren Stürmen

„Um sich einen Überblick über den entstandenen Schäden am und auf dem Dach zu verschaffen, ist eine Dachbegehung bzw. ein Dach-Check notwendig. Um sich selbst nicht in Gefahr zu bringen, sollte diese Überprüfung immer ein Experte, der über die nötige Schutzausrüstung und das richtige Equipment verfügt, durchführen. Wir unterstützen gerne dabei und helfen bei der Kosteneinschätzung für die Versicherung“, erklärt A.M.D Geschäftsführer Manuel Hartmann.

Kunden, die bereits einen Dachwartungsvertrag mit der Spenglerei & Dachdeckerei Hartmann & Sohn besitzen, profitieren insbesondere nach einem Sturm auf ganzer Linie: „Ihr Dach wird regelmäßig überprüft und diese Überprüfung kann selbstverständlich auch direkt nach einem Sturm erfolgen. Zu beachten gilt es, dass Kunden mit dem Turnus Herbst-Wartung nicht bis zum Herbst warten, sondern sich jetzt an uns wenden und einen Dach-Check durchführen lassen sollten.“ Wer bis dato keinen Dachwartungsvertrag unterzeichnet hat, dem rät Hartmann nach Stürmen wie „Sabine“ unbedingt zu einem Dach-Check oder einer Erst-Dachwartung. Andernfalls riskieren Hauseigentümer und -verwalter, auf Sturmschäden sitzen zu bleiben, weil die Versicherung nicht zahlt.

Frühling, Sommer, Herbst und Winter – Dach-Check zu jeder Jahreszeit

Stürme kommen, wann sie wollen und wüten unabhängig von der Jahreszeit. Sinnvoll ist es deshalb, Dächer das ganze Jahr über in Schuss zu halten und sich hier nicht auf Herbst oder Winter zu konzentrieren.

A.M.D Geschäftsführer Manuel Hartmann erinnert in diesem Zusammenhang insbesondre auch an die Sorgfaltspflicht, die jedem Hauseigentümer und -verwalter obliegt: „Gerade nach einem Sturm kommt es häufig vor, dass sich Ziegel auf dem Dach gelockert haben. Kommt es dadurch zu einem Unfall, beispielsweise weil eine sich lösende Ziegel einen Passanten trifft, kann dies für den Eigentümer oder Verwalter richtig teuer werden.“

In besonders extremen Fällen, wenn nämlich eine oder mehrere Personen durch herabfallende Dachteile verletzt oder sogar getötet werden, muss der Immobilienbesitzer oder -Verwalter tief in die Tasche greifen. „Gerade nach Stürmen wie Sturmtief Sabine raten wir deshalb dringend zum Dach-Check.“

Statista Winterstürme